Link-Tipps

menschen-wie-wir.png

Die Internetseite "Menschen wie wir." wurde von der Diakonie Hessen, der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ins Leben gerufen.
Sie bündelt nützliche Informationen, die bei der Begleitung von Flüchtlingen hilfreich sind.

 

people-like-me.png

Unter dem Motto "Flüchtlinge brauchen Hilfe. Hessen will helfen. Wir bringen beide zusammen." steht die Plattform "People Like Me". Sie dient als Schnittstelle zwischen Hilfsgesuchen und Hilfsangeboten in ganz Hessen. Die Aktion wird unterstützt und wurde initiiert von den Hörfunkwellen hr3 und YOU FM.

 


Infos für Geflüchtete


Blickwechsel.

Die Macher der Homepage www.fluechtlingshelfer.info haben Geflüchtete gefragt, welche Art von Hilfe für sie sinnvoll ist und welche Erfahrungen sie mit freiwillig Engagierten gemacht haben.
Entstanden ist der empfehlenswerte Filmclip „Blickwechsel – welche Hilfe heißt Sie willkommen?“.

Aha-Erlebnisse sind garantiert!

 


Erklärvideo

Ehrenamtliche Unterstützungsarbeit - auf Augenhöhe mit Geflüchteten

Die ehrenamtliche Unterstützungsarbeit von und mit Geflüchteten birgt für beide Seiten große Chancen, stößt doch immer wieder auch an Grenzen. Ein Videoclip des Netzwerk rassismuskritische Migrationspädagogik Baden-Württemberg will helfen, schwierige Situationen besser zu verstehen, Stereotypisierungen bewusst zu machen und Frustrationen auf beiden Seiten zu vermeiden.
 


Hilfen für Helfer

Das Freiwilligenzentrum Kassel  hat eine neue Kampagne mit dem Titel: „Hilfen für Helfer" gestartet. Ziel ist es, Ehrenamtlichen in der Geflüchtetenhilfe in ihrem Engagement und den damit zusammenhängenden Belastungen Unterstützung anzubieten.

Auf der Webseite www.hilfenfuerhelfer.de finden Sie weitere Informationen.

 

 


Ratgeber und Arbeitshilfen

Fotolia_88478503_XS.jpg

Infos für Geflüchtete – Was sind freiwillig Engagierte?
Für geflüchtete Menschen ist es oft schwierig, freiwillig Engagierte und Hauptamtliche zu unterscheiden.
Im Flyer der Diakonie Deutschland wird Freiwilliges Engagement erklärt – in sieben Sprachen.
Zum Download

 

 

09d7aa6604.png

Tipps für Ihren Einstieg in die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe
Was sollten Sie bedenken, wenn Sie sich für geflüchtete Menschen engagieren? Die Freiwilligenagentur Landshut hat die wichtigsten Infos auf zwei Seiten zusammengefasst.
Zum Download

 

 

Stifte_Fotolia_93148827_S.jpg

Studie: Skepsis oder Zuversicht?
Das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland ist – nach November 2015, Februar und Mai 2016 – im August 2016 zum vierten Mal den Erwartungen und Sorgen nachgegangen, die die Bevölkerung in Deutschland mit der Aufnahme von Flüchtlingen verbindet. Die Befragung zeigt, dass knapp zwei Drittel der Bevölkerung inzwischen schon eigene Erfahrungen im Kontakt zu Flüchtlingen gemacht hat. Auch das aktive freiwillige Engagement für Flüchtlinge ist im Vergleich der Befragungswellen gestiegen… Zur Studie

 

Refugees..png

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen hat gemeinsam mit der Stiftung Bürgermut die entdeckungsreiche Broschüre  „Refugees. Richtig gute Projekte, Tipps & Tools“ (2016) herausgegeben.

 

 

 

begleiten.stärken.integrieren.png

Aus dem Hause Phineo stammen zwei Arbeitshilfen für wirksame Flüchtlingshilfe:
Der Ratgeber „Vom Willkommen zum Ankommen“ (2016) zeigt, wo Unterstützung für Geflüchtete am meisten benötigt wird und wo Ansatzpunkte für das eigene Engagement liegen.

Der Themenreport „Begleiten, stärken, integrieren“ (2016) stellt 13 ausgezeichnete Projekte und Ansätze für Flüchtlinge in Deutschland vor.

 

willkommensgesellschaft.png

Dr. Serhat Karkayali von der Humboldt Universität Berlin forscht zur ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit.
Seine Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen hat er im Sommer 2016 für die Heinrich Böll Stiftung zusammengefasst: Willkommensgesellschaft stärken. Handlungsempfehlungen zur Unterstützung ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit

 

 

Kirchenasyl.png

Die Broschüre "Kirchenasyl im Raum der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck" gibt grundlegende Informationen zum Kirchenasyl sowie Hinweise zur konkreten Durchführung und verweist auf kompetente Ansprechpersonen.
Eine Printversion der Broschüre kann bestellt werden über Frau Preuß-Stephan: 0561/1095-3200.

 

 

arbeitshilfe_2017_titel (2).jpg

Der von der Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung herausgegebene Leitfaden „Basiskurs Flüchtlingsbegleitung“ (2017) richtet sich an KirchenvorsteherInnen, MitarbeiterInnen sowie PfarrerInnen, die in ihrer Gemeinde oder Einrichtung Flüchtlinge begleiten wollen. Er bietet eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der man vor Ort den Kurs selbst durchführen kann. Neben einer genauen Kursbeschreibung bietet der Anhang weitere wissenswerte Fakten und hilfreiche Materialien. Ziel des dreiteiligen Basiskurses ist es, eine Begleitgruppe für Flüchtlinge in der Gemeinde zu entwickeln, Schwerpunkte des Engagements festzulegen, Zuständigkeiten zu klären und Verabredungen zu treffen.

 

niebch_hildegund_diakonie-hessen_14_epd_88.jpg

Einen erhellenden Perspektivwechsel gibt Hildegund Niebch von der Diakonie Hessen in ihrem Vortrag "Ehrenamtliches Engagement aus der Perspektive von Flüchtlingen".
Wie nehmen Flüchtlinge die Hilfe der Ehrenamtlichen wahr? Was sollten sich Ehrenamtliche klar machen, wenn sie sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren wollen? Und was bedeutet das eigentlich - "gute Unterstützung"?
Ein Artikel mit vielen wohltuenden Aha-Effekten.

 

 

Spiel.jpg

Thema Asyl auf spielerische Weise erkunden
Tizian Pessel ist ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Jugendkirche Braunschweig. Der Jugendliche, der sich in der Eine-Welt-Arbeit engagiert, hat ein "Asylspiel" entwickelt, das auf den Grundregeln des "Mensch-ärgere-dich-nicht"-Spiels basiert. 
Hier finden Sie den Spielplan und besondere Ereigniskarten. Weitere Informationen finden Sie hier!
Viel Freude beim Spielen! 


Förderprogramme

Programm „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ (Stand 2017)
Mit dem Programm „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ werden hessische Landkreise und kreisfreie Städte mit bis zu 20.000 Euro unterstützt. Im Fokus stehen der Aufbau ehrenamtlicher Strukturen, Qualifizierungsmaßnahmen, Koordinierung unterschiedlicher Initiativen und Maßnahmen zur Anerkennung und Verstetigung des ehrenamtlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe.
www.gemeinsam-aktiv.de 

„Jugendpartnerschaften – Die Mischung macht’s“ (Stand August 2016)
Das Engagement von jungen Menschen für und mit Geflüchteten möchte das Hessische Sozialministerium zusammen mit der Hessischen Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (lagfa) mit dem Förderprogramm „Jugend-Partnerschaften – Die Mischung macht’s“ unterstützen. Bewerben können sich alle jungen Menschen zwischen 14 und 27 Jahren, die als Einzelne oder im Team Partnerschaften zu Gleichaltrigen aus anderen Herkunftsländern und mit anderem kulturellen Hintergrund haben bzw. aufbauen möchten.
Bewerbung Jugendpartnerschaften


Sind Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe gesetzlich unfallversichert?
Ja. Für den Bereich der verfassten Kirche hat die Evangelische Kirche in Deutschland eine Pauschalvertrag geschlossen, mit dem auch das ehrenamtliche Engagement in von der Kirche getragenen Initiativen in der Flüchtlingshilfe abgedeckt ist. Ist nicht die Kirche Träger der Initiativen, sondern eine Kommune, besteht Versicherungsschutz über die Kommune, wenn der Einsatz im Auftrag der Kommune erfolgt.
Nicht versichert in der gesetzlichen Unfallversicherung sind dagegen private Initiativen. Das Kirchenamt der EKD empfiehlt, in geeigneter Weise zu dokumentieren, dass entsprechende Initiativen im kirchlichen Auftrag und in kirchlicher Trägerschaft geschehen. Weiterhin könnten zur Dokumentation des ehrenamtlichen Engagements entsprechende Namenslisten geführt werden.