HNA, 19. Januar 2017

Hilfen für Freiwillige in Flüchtlingshilfe

hilfen-für-helfer.png

KASSEL Das Freiwilligenzentrum Kassel  startet  in  diesen Tagen eine neue Kampagne: „Hilfen für Helfer". Dabei geht es darum, Ehrenamtlichen in der Geflüchtetenhilfe mehr Unterstützung bei ihrem Engagement und den Belastungen, die damit einhergehen, zu bieten.

Viele Helfer, die Flüchtlinge begleiten, neigten dazu, bis an ihre Grenzen zu gehen und teilweise auch darüber hinaus, sagt Jasmin Bethke vom Freiwilligenzentrum, die das Projekt leitet. Deshalb wolle man Hilfen aufzeigen, wie Freiwillige mit den Herausforderungen ihrer Arbeit umgehen können und dabei auch das eigene Wohlbefinden nicht zu kurz kommen lassen. Es gehe auch darum, überhaupt ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass man sich im Ehrenamt überfordern könne.

Auf der Webseite www.hilfenfuerhelfer.de sind einerseits Fortbildungsangebote, und Anlaufstellen für die Helfer selbst aufgelistet. Unter anderem bietet das Freiwilligenzentrum regelmäßig ein Austauschcafé an. Andererseits findet man auf der Webseite gebündelte Informationen, die bei der Arbeit mit Geflüchteten hilfreich sein können: von Material für den Deutschunterricht über Kontakte wichtiger Anlaufstellen bis zu den Schritten, die für die Eröffnung eines Kontos nötig sind.               

Unter anderem durch Plakate will das Freiwilligenzentrum auf die „Hilfen für Helfer" aufmerksam machen. Das Projekt wird vom Hessischen Sozialministerium gefördert. (rud)

 

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Schriften von fonts.com und Videos von YouTube und Vimeo.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren